Forum

„Der schönste Moment war das Shooting in der Schule“

Carina und Andreas haben sich in der 12. Klasse in der Schule kennen gelernt. Am 14. Juli, den Tag ihrer Hochzeit, sind sie genau an diesen Ort für ein Hochzeitsfoto zurück gekehrt. Carina hat uns über ihren schönsten Tag berichtet. Noch am Morgen ist sie ganz entspannt in den Supermarkt gegangen, bevor sie ihrem Andreas das Ja-Wort gegeben hat. Ein wunderschöner Bericht mit tollen Fotos.

HOCHZEIT FEIERN: Carina, du und Andreas habt am 14. Juli 2012 in Mannheim geheiratet. Wann habt ihr mit der Planung der Hochzeit begonnen?

Carina: Da wir sehr genaue Vorstellungen davon hatten wie unsere Hochzeit aussehen soll, haben wir bereits 1 ½ Jahre vorher angefangen zu planen. Wie es sich herausgestellte, hat sich auch jede Minute der Planung vollkommen bezahlt gemacht. Denn der Tag war einfach traumhaft und für uns mehr als perfekt.

HOCHZEIT FEIERN: Gab es einen Punkt, der dir während der Hochzeitsplanung besonders wichtig war?

Carina:
Ich finde eine Hochzeit mit schlechtem Essen, einem unprofessionellen Sänger oder einer langweiligen Stimmung sind echt K.O.-Kriterien. Unsere Hochzeitsgesellschaft sollte sich wohlfühlen, daher haben wir sehr viel Wert auf Details gelegt. Für jeden war etwas dabei, sei es bei dem Menü oder der Musikauswahl, jeder kam auf seine Kosten.

HOCHZEIT FEIERN: Irgendwann auch mal genervt gewesen vom vielen Organisieren?

Carina: Nein gar nicht. Wir hatten ganz tolle Unterstützung von meiner Mama und auch von Freunden. Mein Paps hat dann auch noch klasse Bilder gemacht wie ihr sehen könnt. Unsere Eltern waren sowieso stark in die Gestaltung des ganzen Tages involviert, was uns wiederum sehr entlastet hat. Wenn man verlässliche Helfer an seiner Seite hat, kann man diesen besonderen Tag auch viel besser genießen. Um diesen „Beistand“ waren/sind wir ihnen sehr dankbar.

HOCHZEIT FEIERN: Wie war dann das Aufwachen am Tag der Hochzeit?

Carina: Das war eher ungewöhnlich, denn um halb sechs Uhr war die Nacht für mich vorbei. Als wir dann „endlich“ um halb sieben aufgestanden sind, ging es für mich schnell unter die Dusche und danach zum Bäcker und zum Supermarkt. Ich hab erst noch ein paar Dinge fürs Frühstück geholt und noch ne Kiste Wasser fürs Wochenende. Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch recht entspannt, Appetit hatten wir dennoch nicht.

HOCHZEIT FEIERN: Wer hat dir beim Ankleiden, Stylen, … geholfen?

Carina: Beim Ankleiden hatten wir volles Haus. Fotograf, Visagistin, Mama und Freundinnen waren um mich herum. Ohne sie wäre ich auch nie und nimmer fertig geworden. Mein Mann musste so lange im Schlafzimmer ausharren, damit er mich erst in voller „Montur“ sieht.

HOCHZEIT FEIERN: Wann hat die Hochzeit dann statt gefunden?

Carina: Unsere Trauung fand um 12 Uhr in der Jesuitenkirche in Mannheim statt. Eine sehr schöne Barockkirche inmitten unseres Geburtsortes Mannheim.

HOCHZEIT FEIERN: Wie ging es weiter?

Carina: Nachdem uns alle gratuliert hatten, waren wir noch kurz Fotos machen. Uns war es wichtig, viel Zeit für unsere Gäste zu haben, da einige aus Berlin und Cottbus extra angereist waren. Danach ging es direkt in das Restaurant, in dem unsere Feier stattfand. Da es nur ca. 5 Gehminuten entfernt war, konnten wir schon bald alle gemeinsam anstoßen und bei ein paar Häppchen genießen.

Danach verabschiedeten mein Mann und ich uns kurz, denn wir wollten unbedingt Bilder in unserer ehemaligen Schule machen. Dort haben wir uns in der 12. Klasse kennen gelernt. Als wir dann zurückkehrten, erwartete uns eine Musikband, die live auf der Straße Stimmung machte. Mit der Musik im Hintergrund ließen wir dann duzende rote Herzballons mit Wunschkärtchen in den Himmel entschwinden. Ein traumhafter Moment.

HOCHZEIT FEIERN: Klingt sehr romantisch. Und dann?

Carina: Weiter ging es mit Kaffee und der Hochzeitstorte. Außerdem wurden kleine süße und salzige Petit Fours gereicht, die unsere Gäste zum Schwärmen brachten. Doch das 6-Gänge-Menü begeisterte die gesamte Hochzeitsgesellschaft vollends und alle waren erstaunt welch tolles Restaurant es im Herzen Mannheims gibt. Denn trotz Großstadt waren wir wie in einer grünen, ruhigen Oase mit einem tollen Ausblick auf das barocke Mannheimer Zeughaus.

Zum Schluss wurde dann ausgelassen getanzt und gefeiert bis die Füße glühten. Um halb vier Uhr morgens sind wir dann heim … glücklich und seeehr zufrieden.

HOCHZEIT FEIERN: Hatten Familie bzw. Freunde Spiele vorbereitet?

Carina: Spiele gab es nicht sehr viele, denn wir sind nicht so der Typ von Hochzeitspaar, die das so berauschend finden. Natürlich gab es dennoch ein Ehe-Quiz und mein Strumpfband wie auch der Brautstrauß fanden neue Besitzer.

Was wir sehr schön fanden, war eine Präsentation unserer Eltern mit Bildern von Geburt bis heute und unserer Love Story. Das war wirklich was fürs Herz und was zum Schmunzeln.

HOCHZEIT FEIERN: Wann geht’s in die Flitterwochen und wohin?

Carina: Am 30. Juli geht’s in die Flitterwochen in ein Luxushotel mit Spa auf der griechischen Insel Kos.

HOCHZEIT FEIERN: Was war der schönste Moment für dich an eurem großen Tag?

Carina: Der schönste Moment für mich war beim Foto-Shooting in unserer ehemaligen Schule, dort wo alles begann. Denn nun waren wir dort als Mann und Frau und konnten diesen besonderen Moment ganz für uns genießen. Die Erinnerung an damals und die Freude über unsere Hochzeit zusammen an diesem Ort vereint, waren überwältigend.

HOCHZEIT FEIERN: Dein Tipp an alle zukünftigen Bräute?

Carina: Mein Tipp an alle zukünftigen Bräute ist, cool bleiben. Natürlich ist man aufgeregt und nervös und das ist auch gut so und muss ja irgendwie so sein. Aber ich bin der Meinung, wenn man zu verkrampft und verbissen an die Sache ran geht, verliert man den Blick fürs Wesentliche und versäumt etliche schöne Momente.
Also tief durchatmen und los geht’s. Einfach genießen und sich treiben lassen.

HOCHZEIT FEIERN: Vielen Dank für den schönen Bericht und alles Liebe für die gemeinsame Zukunft.

Nach oben