Forum

Jennifer und Steffen: Nach der standesamtlichen Hochzeit mit Blaulicht zur Location

Jennifer und Steffen haben am 18. Juni in Brandenburg geheiratet. Die beiden haben uns gemeinsam über ihre Hochzeit berichtet. Von der Rührung bei der Auswahl des Brautkleids, der Nervosität vor der Trauung, der selbst gemachten Hochzeitsdeko und natürlich auch vom schönsten Moment des Tages. Ein wunderschöner Bericht mit ebensolchen Fotos 🙂

HOCHZEIT FEIERN: Ihr habt am 18. Juni 2011 standesamtlich in Blankenfelde (Brandenburg) geheiratet. Wie war das Aufwachen am Morgen mit dem Gefühl „Heute ist mein großer Tag“?

Jennifer: Wenn ich ehrlich bin, war ich sehr ruhig. Meine Familie (Geschwister, Nichte, Schwager und meine Eltern) waren da und haben mich beschäftigt, damit ich gar keine Möglichkeit hatte aufgeregt zu sein. Aber wo ich dann um 8:30 Uhr zu meiner zu dem Zeitpunkt noch uukünftigen Schwägerin gefahren wurde zum Haare machen, da ging es so langsam los mit dem Bauchkribbeln. Dann gab es erst mal ein Gläschen Sekt und ich wurde ruhiger.

Steffen: Als ich morgens aufgestanden bin, gab es ja noch sehr viel zu tun, sodass es eigentlich gar nicht so schlimm war mit der Aufregung. Nur wo ich mich dann langsam fertig gemacht habe fürs Standesamt, da war es dann so schlimm, dass ich nicht mal meine Hemd- und Westen-Knöpfe zu bekommen habe. Dann gab es erst mal einen Schnaps und dann war alles viel einfacher.

HOCHZEIT FEIERN: Wie ist die standesamtliche Hochzeit abgelaufen? Konntet ihr eigene Ideen einbringen?

Jennifer: Das fand ich total super. Wir waren fünf Monate vor unserer Trauung beim Standesamt zu einer Absprache. Die Standesbeamtin hat uns ein paar Fragen gestellt: Wie wir uns kennengelernt haben, wie lange wir den schon zusammen sind und wann der Antrag gewesen ist. Dann hat sie uns gefragt, ob wir Musik als Untermalung haben möchten. „Selbstverständlich“ antworteten wir. Wir sagten ihr aber gleich, dass wir selber Musik mit bringen bzw. auf CD machen und ihr geben. Wir haben auch (was viele heute gar nicht mehr machen) Trauzeugen ausgewählt. Bei meinem Mann war es seine Schwester und bei mir war es mein großer Bruder.

Steffen: Der Ablauf war eigentlich wie bei jeder anderen Trauung auch. Ich bin um 12:30 Uhr (13 Uhr war Trauung) hin gefahren, vorher noch schnell den Brautstrauß geholt, und habe auf die ersten Gäste gewartet. An meiner Seite waren die ganze Zeit meine zukünftigen Schwiegereltern und meine Schwester. So langsam wurde ich noch nervöser.
Bis die Standesbeamtin sagte wir sollten nun langsam alle rein gehen, da meine Lotti (meine Frau) bestimmt bald kommen würde. Sichtlich angespannt gingen wir ins Standesamt. Um Punkt 13 Uhr war es soweit, die Musik erklang und meine Lotti kam in einem wunderschönen Kleid mit ihrem Vater an der Seite in den Trausaal. Die Standesbeamtin erzählte ein paar Daten von uns, wie wir uns kennengelernt haben usw. Dann gaben wir uns das Eheversprechen. Dann gratulierten uns die Standesbeamtin und unsere Familien.

HOCHZEIT FEIERN: Wie ging es nach der standesamtlichen Trauung weiter?

Jennifer: Nachdem wie gesagt unsere Familien uns gratuliert hatten, sind wir aus dem Standesamt rausgegangen wo schon unsere Feuerwehrkameraden auf uns warteten. Einen Feuerwehrschlauch vor der Treppe als Sperre gespannt, mussten wir uns und unsere Gäste auslösen. Danach ging es mit Blaulicht und Taaatüüütaaataaa zu unserer Feier-Location Café Bohne in Glasow. Dort vor Ort mussten wir mit einer Kübelspritze ein Feuer löschen. Anschließend kamen unsere Gäste zu uns und gratulierten uns nochmals und übergaben uns ihre mitgebrachten Hochzeitsgeschenke.

Steffen: Ich schließe mich da den Worten meiner Frau an, füge aber noch hinzu, dass wir dann einen Sektempfang gemacht haben, das Buffet eröffnet haben und mit unserem Hochzeitstanz eine lange Party-Nacht bis um 5 Uhr morgens eingeläutet haben.

HOCHZEIT FEIERN: Hattet Ihr Unterstützung für das Styling am Morgen der Hochzeit?

Jennifer: Ja, Gott sei Dank. Ich glaube sonst wäre bei mir alles danebengegangen. An dieser Stelle möchte ich nochmal allen danken, die mir geholfen haben so unvergesslich auszusehen.

Steffen: Ich hatte keine Unterstützung. Ich musste bzw. wollte alles alleine machen. Da ich so ein Typ bin, wenn ich aufgeregt bin, möchte ich doch lieber eher meine Ruhe haben.

HOCHZEIT FEIERN: Wie schnell habt ihr euch für eure Garderobe entschieden?

Jennifer: Es wurde bekannt, dass wir heiraten werden, und so begann ich auch schon nach dem perfekten Brautkleid für mich zu suchen. Ich habe viele wunderschöne Kleider gesehen, aber es war einfach nicht das was ich haben wollte. Und dann auf einmal war es da, es sah so schon traumhaft aus. Und als ich es dann an hatte, war ich den Tränen nah, weil ich einfach mir schon vorgestellt hatte, in diesem Kleid meinen Steffen das Ja-Wort zu geben. Also ich würde sagen ich habe doch schon ziemlich lange gebraucht, um es zu finden.

Steffen: Ich habe mir einen Anzug gekauft gehabt in Beige. Aber da ich die Farbe von meiner Frau ihrem Kleid erfahren hatte, habe ich mir noch einen Anzug in Weiß gekauft passend zu dem Kleid. Den Beige farbenen Anzug habe ich dann einfach zur Hochzeit meiner Schwester im Januar angezogen.

HOCHZEIT FEIERN: Hattet ihr eine bestimmte Hochzeitsfarbe?

Jennifer: Oh ja. Die hatten wir *grins*. Zuerst wollten wir alles in Bordeaux/Beige halten, da es sehr edel wirkte. Als wir uns aber mit der Inhaberin des Restaurants unterhalten haben, wo wir gefeiert haben, da wurde alles noch mal umgeändert und Bordeaux/Weiß.

Steffen: Es sah einfach klasse aus. Und wir waren passend dazu gekleidet.

HOCHZEIT FEIERN: Wo hast du dir die Inspirationen für die Hochzeitsdeko geholt?

Jennifer: Da unsere Farbe ja dann Bordeaux/Weiß war, haben wir die Deko danach ausgerichtet. Ich habe im Internet geguckt nach Hochzeitsdekoration und habe dort ein paar schicke Sachen gefunden. Aber diese alle zu kaufen, wäre – glaube ich – eine ganz schön hohe Summe geworden. So beschlossen meine Mutter und ich alles selber zu machen. (Wir basteln beide gern.) Von den Tischkarten bis hin zu kleinen Herzchen haben wir alles selber gemacht.
Wir habe uns im Internet sehr edle Glaskerzenleuchter in verschiedenen Größen mit runter hängenden Steinchen bestellt, welche einfach traumhaft passten. Alle waren von der Deko begeistert.

HOCHZEIT FEIERN: Welche Hochzeitsbräuche hattet ihr an euerm schönsten Tag?

Jennifer: Das fing eigentlich schon bei mir bei der Kleidung an. Es heißt ja „ Something old, something new, something borrowed, something blue (Etwas Altes, Etwas Neues, Etwas Geliehenes und Etwas Blaues). Dann wurde nach der Trauung, wo wir aus dem Standesamt gekommen sind, Reis geworfen. Um kurz vor Mitternacht wurde dann der Brautstrauß geworfen. Und dann soll es auch ein Brauch sein, den Brautstrauß mit den Schuhen zu fotografieren.

HOCHZEIT FEIERN: Was war für euch der schönste Moment auf eurer Hochzeit?

Jennifer: Also im Großen und Ganzen war die Trauung sowie auch die Feier ein wunderschöner Moment. Ich fand es schön, wo ich ins Standesamt gekommen bin und alle Blicke auf mich gerichtet waren. Dann wo wir uns das „Ja-Wort“ gegeben haben, stand ich kurz vor den Tränen. Das Ringe anstecken und der erste Kuss als Ehepaar war ein traumhafter Moment, da ich einfach total glücklich war und es bin. Das Poltern war einfach lustig (4 Mal mussten wir wieder alles auffegen). Unser Eröffnungstanz war super, da mein Mann sonst nie tanzt und eigentlich gar nicht tanzen kann. Dann hat er mit mir sogar Dirty Dancing getanzt. Mit hochheben. Das war einfach schön, alle Gäste haben gegrölt und geklatscht. ABER der wirklich allerschönste Moment war, als es regnete und die Sonne schien und zwei wunderschöne Regenbogen zu sehen waren.

Steffen: Ich persönlich fand unseren Hochzeitstanz sehr schön. Eigentlich kann ich auch nur sagen, dass ich die ganze Hochzeit einfach traumhaft fand. Genauso haben wir es uns vorgestellt.

HOCHZEIT FEIERN: Euer Tipp als „ehemalige/r Braut/Bräutigam“ an alle zukünftigen Bräute/Bräutigame?

Jennifer: Mein Tipp: Macht euch kein Stress. Im Stress vergisst man schnell etwas. Genießt euren Ehrentag in vollen Zügen und lasst euch nichts vermiesen. Es ist egal welches Wetter ist, es ist immer das, was man drauß macht.

Steffen: Genießt einfach den Tag, den es ist Euer Tag!

Danke an das Hochzeit feiern Team das wir von unserer Hochzeit berichten durften. Macht weiter so.

HOCHZEIT FEIERN: Wir sagen auch herzlichen Dank, dass ihr uns über euren schönsten Tag erzählt habt und wünschen alles, alles Gute für das Eheleben 🙂

Nach oben