Forum

„Unsere Hochzeit war einfach wunderschön“

Fotos: www.schoenster-tag.de

Sabrina und Thoddo hatten eine Hochzeit unter dem Motto „Black & White“. Am Ende hat sich die Farbe Pink aber noch stark eingeschlichen. Wie es dazu kam, warum das Fotoshooting erst nach der Hochzeit statt fand und warum es Sinn macht beim Brautkleiderkauf auf das Bauchgefühl zu hören, haben uns Sabrina und Thoddo genau erzählt. Ein sehr schöner Bericht mit zwei sehr schönen Foto-Galerien.

HOCHZEIT FEIERN: Sabrina und Thoddo, ihr habt am 13. Mai 2011 in Heusenstamm und Langen geheiratet. Ihr habt standesamtlich und kirchlich an einem Tag geheiratet. Sind zwei Hochzeiten an einem Tag sehr stressig?

Sabrina & Thoddo: Ganz ehrlich? Überhaupt nicht. Wir würden das immer wieder ganz genauso machen und können das nur jedem empfehlen. Das einzig stressige war das Styling bevor es los ging. Da hatten sich die Stylistinnen wohl etwas in der Zeit „verplant“ und ich wurde wirklich erst auf die letzte Sekunde fertig, so dass ich gar keine Zeit mehr zum Durchatmen hatte und diesen Moment gar nicht richtig genießen konnte. Als ich dann aber mit meiner Mutter und meiner Trauzeugin im Brautauto saß, war das alles vergessen und ab da wurde alles sehr entspannt.

HOCHZEIT FEIERN: Wie lief der weitere Tag dann ab?

Sabrina & Thoddo: Unsere standesamtliche Trauung fand im kleinen Rahmen um 11:15 Uhr im Schloss Heusenstamm statt. Anschließend gab es dort im Schlosshof einen Sektempfang und Häppchen. Auf ein Brautpaarshooting haben wir an diesem Tag bewusst verzichtet. So hatten wir knapp zwei Stunden Zeit um das tolle Wetter zu genießen und ein paar Gruppenfotos zu machen. Gegen 14:15 Uhr fuhren wir dann in unserem Traumauto, einem Cadillac, weiter zur kirchlichen Trauung in die Stadtkirche von Langen, wo dann der Rest unserer Hochzeitsgesellschaft schon gewartet hat. Nach der Trauung ging es gegen 17 Uhr im Autokorso laut hupend weiter in unsere Location, wo wir nach einem Sektempfang bis spät in die Nacht eine tolle Feier hatten. Wir hatten zwischendrin also immer wieder mal Luft und konnten den Tag völlig stressfrei genießen.

HOCHZEIT FEIERN: Ihr habt an euren Hochzeitstag kein Brautpaarshooting gehabt, sondern dies an einem anderen Tag nachgeholt. Würdet ihr das heute noch einmal genauso machen?

Sabrina & Thoddo: Jein. Wir sind froh, dass wir uns so entschieden haben. So war es ein völlig entspannter Hochzeitstag. Wir hatten viel mehr Zeit mit unseren Gästen und mussten diese nicht in der Zeit des Shootings „beschäftigen“. Natürlich haben wir die obligatorischen Gruppenfotos am Hochzeitstag gemacht, das eigentliche Shooting fand dann aber nach den Flitterwochen statt. Es war toll sich noch einmal stylen zu lassen und sein Traumkleid noch einmal tragen zu können. Da wir keine klassischen Hochzeitsfotos im Grünen wollten, sind wir mit unserem Fotografen durch Frankfurts Innenstadt gezogen. Leider hatten wir aber Pech und es hat genau an diesem Tag geregnet und gewittert. Das ist der einzige Grund wieso wir im Nachhinein ein klein wenig bereut haben, das Shooting nicht direkt an der Hochzeit gemacht zu haben, denn da hatten wir das absolute Traumwetter. Es sind aber trotzdem wunderschöne Fotos entstanden und wir können jedem Brautpaar nur empfehlen das Shooting nach der Hochzeit zu machen. Für uns war es nochmal ein kleines Highlight auf das wir uns freuen konnten, nachdem Hochzeit und Flitterwochen ja schon vorbei waren 😉

HOCHZEIT FEIERN: Das Besondere an eurem schönsten Tag war: Ihr hattet eine Hochzeit in schwarz/pink/weiß. Wie kam es zu dieser coolen Farbenkombination.

Sabrina & Thoddo: Das war so ursprünglich gar nicht geplant. Eigentlich sollte es am Anfang unserer Vorbereitungen eine Hochzeit unter dem Motto „Black & White“ geben. Lediglich als kleinen Farbtupfer wollten wir eine dritte Farbe mit einbauen, damit es nicht ganz so farblos und trist wirkt. Und da pink einfach meine Lieblingsfarbe ist, wollten wir dazu pinke Pfingstrosen nehmen, wie ich sie auch im Brautstrauß hatte. Naja, mit der Zeit kamen dann immer mehr und mehr pinke Accessoires dazu, bis das Weiß eigentlich nur noch in meinem Brautkleid vorkam 😉

[popeye exclude=“3555,3567,3568,3569,3570,3571,3572,3573,3574,3575,3576,3577,3578,3579″]

HOCHZEIT FEIERN: Was alles war in pink gehalten?

Sabrina & Thoddo: In eigentlich allem kam ein klein wenig pink vor. Der Brautstrauß sowie die Kirchendekoration bestanden aus pinken Pfingstrosen. Außerdem waren der Anstecker und die Krawatte von Thoddo, das Strumpfband von Sabrina, die Kleider der Blumenmädchen inkl. Sträußchen und auch die Kirchenhefte pink. In unserer Location hatten wir pinke Spots, die den Raum beleuchtet haben und eine tolle Atmosphäre geschaffen haben. Bei der Tischdekoration haben pinke Platzteller aus Glas und auch wieder die pinken Pfingstrosen in Glaszylindern für eine tolle Optik gesorgt. Aber auch in unserer Hochzeitstorte, den Wunschbaumkärtchen, der Briefbox und den Gastgeschenken durfte ein wenig pink nicht fehlen. Nach der Hochzeit waren selbstverständlich auch die Danksagungskarten in unseren Farben gehalten. Wir waren uns vorher recht sicher, dass diese Farbkombination nicht bei jedem gut ankommt, aber wir haben erstaunlicherweise nur positive Rückmeldungen bekommen 🙂

HOCHZEIT FEIERN: Hat die Farbkombi auch den Dresscode für die Hochzeitsgäste betroffen?

Sabrina & Thoddo: Nein. Wir haben bewusst keinen Dresscode vorgegeben. Wir wollten, dass die Gäste sich wohlfühlen und nicht noch extra Kleidung kaufen müssen für unsere Hochzeit. Einige die uns gut kennen, haben sich aber trotzdem unseren Farben entsprechend angezogen, was uns natürlich gefreut hat.

HOCHZEIT FEIERN: Hattet ihr in der Einladung darauf aufmerksam gemacht?

Sabrina & Thoddo: Wir haben die Einladungen mit dem Hochzeits-ABC recht früh verschickt. Zu diesem Zeitpunkt war das Pink noch gar nicht wirklich aktuell. Von daher sind die Einladungskarten so ziemlich das einzige was wirklich aus der Reihe tanzt. Einen Hinweis konnte es so also gar nicht geben.

HOCHZEIT FEIERN: Bei jeder Hochzeit gibt es ein paar Gäste, bei denen sich die Frage stellt: Einladen, ja oder nein? Wie seid ihr mit dieser Frage umgegangen?

Sabrina & Thoddo: Es gab gar nicht so viele Leute bei denen wir uns diese Frage gestellt haben. Es ist wirklich nicht einfach irgendwo dann einen Strich zu ziehen, aber wir haben uns letztendlich dazu entschlossen, diese Personen dann doch einzuladen. Man heiratet schließlich nur einmal 😉

[popeye exclude=“3555,3558,3559,3560,3561,3562,3563,3564,3565″]

HOCHZEIT FEIERN: Beim Thema Brautkleid heißt es immer wieder: Wenn die Braut das für sie „richtige“ Kleid anprobiert, hat sie ein Strahlen in den Augen. Wie war das bei dir?

Sabrina: Puh, also die Brautkleidsuche war bei mir eher „schwierig“. Ich hatte, als ich anfing zu suchen, sehr schnell ein Kleid gefunden von dem ich der Meinung war, dass es DAS Kleid ist. Nach zwei bis drei Monaten hat sich allerdings mein Bauchgefühl gemeldet und ist einfach nicht mehr verschwunden. Meine Zweifel an dem Kleid wurden immer größer und ich konnte schon nicht mehr richtig schlafen deswegen. Ich beschloss also doch noch einmal weiterzusuchen und als ich dann mein Kleid anhatte wusste ich, dass das auch genau die richtige Entscheidung war. Es passt einfach perfekt zu mir und war eben einfach MEIN Kleid! Die Zweifel sind verschwunden und kamen auch nie wieder …

Allerdings hatte ich keine Tränen in den Augen oder bin hüpfend durch den Brautladen gesprungen wie viele das beschreiben – ich habe einfach strahlen müssen und konnte nicht mehr aufhören, mich im Spiegel anzuschauen. Und es ist immer noch absolut mein Traumkleid! Und es ist auch heute noch mein absolutes Traumkleid!

HOCHZEIT FEIERN: Ein pinkes Brautkleid kam aber trotz der Vorliebe für diese Farbe nicht in Frage? 🙂

Sabrina: Nein, definitiv nicht!!! Auch wenn unsere Hochzeit vielleicht etwas moderner gehalten war wollte ich schon immer ein klassisches weißes Brautkleid. Ok, am Ende ist es dann ein schwarz/weißes Kleid gewesen, aber pink wäre es sicherlich nie geworden 😉

HOCHZEIT FEIERN: Was war für Euch der schönsten Moment an eurem großen Tag?

Sabrina & Thoddo: Das ist wirklich schwierig zu beantworten. Es gab so viele so schöne Momente, aber einer der allerschönsten Momente für uns war die standesamtliche Trauung. Die Standesbeamtin hat genau die richtigen Worte gefunden und die Trauung einfach traumhaft schön gestaltet. Und als uns nach dem Ringtausch unsere Nichte mit einem Querflötenstück überrascht hat, waren alle im Raum den Tränen nahe. Auch wir mussten unser Taschentuch auspacken. Wir hatten damit überhaupt nicht gerechnet – es war einfach wunderschön!
Ein weiteres Highlight für uns war, als wir abends von unseren Eltern mit einer Seifenblasenshow überrascht wurden, bei der wir zusammen in einer riesigen Seifenblase standen und am Ende im Seifenblasenregen zu „What a wonderful world“ getanzt haben. Das war Gänsehaupt pur!

HOCHZEIT FEIERN: Euer Tipp an alle zukünftigen Brautpaare?

Sabrina & Thoddo: Lasst euch nicht in eure Hochzeit reinreden. Es ist euer Tag! Und diesen Tag solltet ihr so gestalten wie IHR es euch wünscht. Glaubt uns, ihr bereut es hinterher nicht doch eure Wünsche umgesetzt zu haben. Man kann Ratschläge von anderen annehmen, aber am Ende sollte man auf seinen Bauch hören. Denn diesen Tag kann man nicht mehr wiederholen. Er wird einem so wie er war lange in Erinnerung bleiben. Wir sind dankbar, dass uns keiner in unsere Hochzeit reingeredet hat und wir alle unsere Wünsche umsetzen konnten. Dadurch wurde unser Tag zu einer absoluten Traumhochzeit.

Ganz wichtig ist es aber, jeden Moment bewusst zu genießen. Ärgert euch nicht, auch wenn mal etwas schiefgehen sollte. Dieser Tag geht einfach viel zu schnell vorbei und ihr ärgert euch hinterher, euch mit solchen „Kleinigkeiten“ herumgeärgert zu haben.

HOCHZEIT FEIERN: Vielen Dank für euren Bericht und die wunderschönen Fotos.

Möchtest du auch von deiner Hochzeit berichten? Dann freuen wir uns über eine kurze Mail an office [at] hochzeit-feiern [dot] net

Nach oben